Energiespartipp: Dachgeschossdecken sind häufig Energieschleudern

Bei den meisten Gebäuden, die vor Ende der 1970er Jahre gebaut wurden, ist die oberste Geschossdecke schlecht gedämmt. Dadurch geht viel Heizenergie verloren. Damit die Wärme im Haus nicht auf Nimmerwiedersehen aus dem Dach entweicht, sollten Wohneigentümer vorbeugen. Gerade in diesem Bereich läßt sich der Wärmeschutz besonders einfach erhöhen und der finanzielle Aufwand amortisiert sich innerhalb kurzer Zeit durch geringere Heizkosten.

Energetische Gebäudesanierung rechnet sich

Je höher die Energiepreise steigen, desto mehr lohnt sich für den Hausbesitzer eine energiesparende Sanierung seines Hauses. Dadurch können bis zu 85 Prozent der Energiekosten eingespart werden. Gut für Haus und Klima.


Hören Sie dazu einen Audiobeitrag der dena (Deutsche Energie-Agentur)

Sonnige Aussichten: Nutzen Sie die natürliche Kraft der Sonne

Bei vielen Bauherren hat ein Umdenken eingesetzt - weg von fossilen Brennstoffen hin zu einer sparsamen, regenerativen Energielösung. Machen Sie sich die natürliche Wärme nutzbar und sparen Sie mit einer Solaranlage Heizkosten ein.

Holzarten dieser Welt - jetzt entdecken!

Sie haben Fragen? Dann sprechen Sie uns an.

Von A bis Z: Nachschlagen im Baustofflexikon